DAS erhalten Sie von mir! by Michael Kleinespel

Zwei bis drei Tage nach Ihrem Shooting bzw. Ihrer Bestellung erhalten Sie von mir per Email einen Download-Link. Dort erhalten Sie nicht nur einfach Ihre beiden oder mehrere Fotos - nein, Sie erhalten jedes Foto in vier Varianten:

  • Farbe
  • Schwarz-Weiß
  • Hochformat &
  • Querformat.

Außerdem erhalten Sie Ihre Fotos einmal in hoher Auflösung und zum anderen in einer kleineren Auflösung, die für das Internet besser geeignet ist.

Die Fotos mit hellem Hintergrund erhalten Sie darüber hinaus auch noch in einer Variante mit einem grauen Rand.

So sieht das dann aus, nachdem Sie auf den Link geklickt haben:

Die Arbeitsagentur bezahlt Ihr Bewerbungsfoto by Michael Kleinespel

bewerbungsfoto-frankfurt

Fragt man die Arbeitsagentur konkret nach einer Kostenerstattung für das notwendige Bewerbungsfoto, erhält man stets eine wenig konkrete Antwort. Es gibt nämlich Ermessensspielräume. Meine Mail an die Arbeitsagentur wurde auch nur sehr pauschal  beantwortet.

Wichtig ist jedoch in jedem Fall, dass Sie um die Erstattung der Kosten im Voraus bitten!

Fazit: erst beim Jobcenter fragen und danach einen Termin für Ihr Fotoshooting vereinbaren!
 

Eine kleine Auszeichnung! Freut mich sehr. by Michael Kleinespel

Über diese kleine Auszeichung freue ich mich!

Ich erhielt von "PORTRAITBOX.COM" folgende Mail und darf jetzt dieses Siegel tragen:


Profil von Fotoatelier am Dornbusch in der Fotografensuche von portraitbox

"Hallo Michael,


unsere Redaktion sichtet regelmäßig Portfolios in der Fotografensuche. Dabei ist uns Dein Bild besonders aufgefallen."


PORTRAITBOX realisiert eigene Onlineshop für Fotografen und Studios. Bald auch für mich.

Das optimale Profilbild für XING by Michael Kleinespel

Noch immer sieht man gelegentlich Profilbilder von Rechtsanwälten am Strand von Bali mit einem Cocktail in der Hand. Auch sehr beliebt sind Partybilder von vor zehn Jahren. Das ist - gelinde gesagt - suboptimal.

Vielleicht nicht ganz optimal...

Vielleicht nicht ganz optimal...

Wie es besser geht sehen sie z.B. hier bei mir. Wenn Sie nicht in der Nähe von Frankfurt wohnen suchen Sie  sich einen professionellen Fotografen, der sich auskennt. Den finden Sie z.B. hier.

Seit Ende 2014 gibt es bei Xing ein neues Profilbild-Format. Nun sind quadratische Fotos in einer größeren Bildgröße erforderlich. Die optimalen Abmessungen sind exakt 1.024 x 1.024 Pixel. Diese Bildgröße wird zwar nicht am Rechner verwendet, aber in den Xing-Smartphone-Apps sehen Sie das Foto in dieser Größe.

Sagen Sie ihrem Fotografen, dass er Ihnen das Foto mit eingebettetem sRGB-Profil zur Verfügung stellen möge. Nur so ist sichergestellt, dass Farben korrekt dargestellt werden.

Wenn Sie weitere Fragen zu Ihrem Profilbild bei Xing haben, rufen Sie mich an, ich helfe gern: (069) 560 1224

Umsatz an Anzügen und Krawatten geht zurück. by Michael Kleinespel

Folgende Zeilen sind aus +++ Der Morgen live +++/SPIEGEL Online v. 31.10.2016:

no-tie.jpg

"Die Gelegenheiten, Daimler-Chef Dieter Zetsche mit Anzug und Krawattea nzutreffen, sind rar geworden. Seit einigen Monaten tritt der Manager häufig in Jeans, offenem Sakko und bequemen Turnschuhen oder Sneakern auf. Mit seiner legeren Kleidung will der Daimler-Chef eine Botschaft senden. "Ich glaube, es passt zu der Veränderung, die bei uns im Unternehmen stattfindet", sagte er jüngst auf der internationalen Fachtagung "AutoDigital" in Bremen. Er fügte hinzu: "Und ich fühle mich selbst so wohl." 

Zetsche erzählte, wie die Daimler-Vorstandsmitglieder überlegt hätten, einen "casual friday" einzuführen. Schnell habe man die Idee verworfen und beschlossen, im Vorstand solle sich von nun an jeder so kleiden wie er wolle. "Dann sind ein paar im Anzug gekommen, andere nicht. Nach einiger Zeit sind alle ohne Anzug gekommen - oder zumindest ohne Schlips erstmal."

Im Unternehmen sei das offenbar genau beobachtet worden. Inzwischen gebe es eine große Veränderung. Jeder trage das, was er wolle - die meisten legere Kleidung. Negative Reaktionen habe es nur eine gegeben. Ein großes Bekleidungshaus in Stuttgart habe angemerkt, dass der Umsatz an Anzügen und Krawatten zurückgegangen sei."