Umsatz an Anzügen und Krawatten geht zurück. / by Michael Kleinespel

Folgende Zeilen sind aus +++ Der Morgen live +++/SPIEGEL Online v. 31.10.2016:

no-tie.jpg

"Die Gelegenheiten, Daimler-Chef Dieter Zetsche mit Anzug und Krawattea nzutreffen, sind rar geworden. Seit einigen Monaten tritt der Manager häufig in Jeans, offenem Sakko und bequemen Turnschuhen oder Sneakern auf. Mit seiner legeren Kleidung will der Daimler-Chef eine Botschaft senden. "Ich glaube, es passt zu der Veränderung, die bei uns im Unternehmen stattfindet", sagte er jüngst auf der internationalen Fachtagung "AutoDigital" in Bremen. Er fügte hinzu: "Und ich fühle mich selbst so wohl." 

Zetsche erzählte, wie die Daimler-Vorstandsmitglieder überlegt hätten, einen "casual friday" einzuführen. Schnell habe man die Idee verworfen und beschlossen, im Vorstand solle sich von nun an jeder so kleiden wie er wolle. "Dann sind ein paar im Anzug gekommen, andere nicht. Nach einiger Zeit sind alle ohne Anzug gekommen - oder zumindest ohne Schlips erstmal."

Im Unternehmen sei das offenbar genau beobachtet worden. Inzwischen gebe es eine große Veränderung. Jeder trage das, was er wolle - die meisten legere Kleidung. Negative Reaktionen habe es nur eine gegeben. Ein großes Bekleidungshaus in Stuttgart habe angemerkt, dass der Umsatz an Anzügen und Krawatten zurückgegangen sei."