Bitte fair bleiben! / by Michael Kleinespel

Wenn bei mir ein Termin für ein Fotoshooting gebucht wird, erhalten meine Kunden stets eine Bestätigung in der u.a. folgendes steht:

"Ich muss sehr häufig Terminanfragen ablehnen, weil mein Kalender voll ist.

Umso ärgerlicher ist es dann, wenn Kunden ohne Absage nicht erscheinen oder 
erst kurz vorher absagen. Leider muss ich daher 25 % des vereinbarten 
Honorars berechnen, wenn Sie Ihren Termin weniger als 24 Stunden vorher 
absagen."

Selten, vielleicht einmal pro Monat, kommt es vor, dass Termine sehr kurzfristig abgesagt werden. Meist wegen Krankheit und natürlich berechne ich dann kein Ausfallhonorar, sondern wünsche "gute Besserung" und vereinbare einen neuen Termin.

Im letzten Jahr habe ich allerdings zwei Absagen erhalten, die ich frech fand.

Einmal kam eine Email 21 Minuten vor dem Termin mit dem Wortlaut: "wegen Terminänderung muss ich meinen Termin absagen."

Ein anderes Mal hieß es 9 Minuten vor einem Termin: "Ich muss den Termin für das Fotoshooting kurzfristig absagen." Ohne Begründung und ohne den Wunsch nach einem neuen Termin.

In beiden Fällen habe ich erstmals eine Rechnung über ein Ausfallhonorar geschrieben. Gezahlt hat keiner der Angeschriebenen. Deshalb habe ich sie heue an die Zahlung erinnert.

Ist das übertrieben oder ist das ok?